Gastfamilie!

Hey Leute,

jetzt ist es endlich soweit, ich habe eine Gastfamilie bekommen!
Am 25.06 bekam ich die Email von Frau Kuchel, welche die Informationen über meine Gastfamilie beinhalteten.
Ich komme in den State New York, in einen Vorort der Hauptstadt Albany, der Rensselear heißt. In Rensselear wohne ich in East Greenbush. Ich lebe nur 2,5 Stunden von New York City und Boston entfernt und mitten im Grünen mit wunderschönen Seen. Besonders schön ist dort der Indian Summer. Der Indian Summer ist nicht im Sommer, sondern im Herbst. Wenn die Blätter sich golden, gelb, orange oder auch rot färben, der Himmel blau ist und sich vielleicht sogar in einem See spiegelt, ja dann wird dieses wunderschöne Bild Indian Summer genannt.
Noch kurz wo New York State eigentlich liegt: Im Nord-Osten der USA und grenzt an Kanada.
Meine Gastfamilie ist klasse! Ich lebe bei einem verheirateten jungen Paar ohne Kinder, ich bin ja auch sonst ein Einzelkind, aslo nicht schlimm. Sie und bald ja auch ich, haben zwei Haustiere, zwei süße Katzen. Ich mag Katzen 🙂 Wir leben in einem schönen Haus in einer schönen Siedlung, mit einer tollen Nachbarschaft. Die Hobbies der Familie passen perfekt zu mir. Zum Beispiel gehen beide joggen, unternehmen am Wochende was, mögen es zusammen zu kochen, gehen campen, lesen und machen noch viel tolles mehr. Ich freue mich jetzt schon total darauf mit beiden zusammen campen zu gehen, was Schönes zu unternehmen, zusammen zu kochen, oder auch einfach zu relaxen.
Ich fliege am 26.08, das ist noch ganz schön lange hin. Deshalb bin ich in der letzten New York Gruppe. Das ist so spät, dass ich bei mir zu Hause noch mal in die Schule gehen muss und zwar eine ganze Woche lang, t o l l. Aber man kann ja nicht alles haben, dafür hab ich eine super tolle Gastfamilie, ein tolles Zuhause in den USA und kann nach New York. In Rensselear besuche ich eine High School, die Columbia High School, eine echt tolle Schule, welche sogar Ski fahren anbietet.
Nachdem ich die Email von Ayusa bekommen hab, schrieb ich sofort meiner Gastfamilie. Das war jetzt vor drei Tagen und momentan warte ich noch auf eine Antwort. Ich bin so aufgeregt etwas persönlich von meiner Familie zu hören.
Natürlich hatte man einen favorisierten Staat, wo man am liebsten landen wollte. Zum Beispiel hatte ich Angst nach Alaska zu kommen, so viel Schnee, möglicherweise kein Licht… Das ist Quatsch, denn egal wo man hinkommt, es geht nicht um den Staat, bei einem Austausch geht es um die einmaligen Erfahrungen in dem Staat, welche man zusammen mit neuen Freunden und der Familie erlebt. Und die sind immer unterschiedlich und hängen von der Person ab und nicht so sehr vom Ort. Also an alle die noch einen Austausch machen wollen: Egal wo ihr hinkommt, es wird so oder so euer bestes Jahr!

Ich bin sehr zufrieden und freue mich auf mein halbes Jahr

Bis dann
Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.