Die erste Woche mit der Gastfamilie

Hey Leute,

ich hab ja schon länger nichts geschrieben… Das liegt daran, dass ich echt viel hier machen und einfach keine Zeit finde und daran, dass mein Laptop gestorben ist -.- der Adapter passt nicht… Deswegen habe ich bis jetzt auch noch keine Bilder hochladen können… So jetzt aber mal zu meiner ersten Woche mit meiner Gastfamilie in Middletown ?

Von New York aus bin ich alleine in einem super kleinen „Flugzeug“, hatte nur neun Reihen, nach Philadelphia geflogen. Der Flug was echt speziell. Also die meiste Zeit hab ich eigentlich verschlafen, aber als ich aufgewacht bin, wurde ich direkt mit einem kräftigen Würgen hinter mir begrüßt. Die Frau hinter mir hatte schon zwei Tüten vollgebrochen und bekam grade einen Müllbeutel!! Und das Mädchen neben fing grade an grün zu werden. Naja als wir dann gelandet sind war ich echt froh frische Luft riechen zu dürfen.

Der Flughafen in Philadelphia war echt komisch. Es war total schwer seinen Koffer und einen Ausgang zu finden. Ich hab mir dann einfach den Weg zu meinem Kofferband beschrieben lassen. Als ich dann meinen Koffer hatte sah ich meine Gastfamilie mit einem riesigen Plakat, was meine Gastschwester Maddie gebastelt hatte. Das war total süß. Ich war soooo glücklich und erleichtert meine Familie zu sehen, da wusste ich, ich hätte es wirklich geschafft.

Zusammen sind wir direkt in die Stadt von Philadelphia gefahren, in ein Chinesisches Restaurant gegangen, haben uns die Freiheitsglocke angeschaut und waren auf einem Markt. Ich habe Hühnerfuß probiert, ist jetzt nicht so mein Ding und ein leckeres Eis gegessen. Danach sind wir nach Hause gefahren. Ich war total überwältigt von den Eindrücken, alle waren total freundlich, haben mir alles gezeigt und viel erzählt und der Papa meiner Gastmutter, sie nennen ihn auch Opa, war zu Besuch. Ja das war mein erster Tag.

In der Woche, habe ich zum Beispiel die ganze Familie mütterlicherseits, also zwei Cousins, zwei kleine super süße Cousinen, zwei Schwestern, einen Ehemann und Oma und Opa kennengelernt. Meine Geschwister haben mit mir eine Radtour durch Middletown gemacht und mir alles gezeigt, ich habe Nachbarn und Freunde kennengelernt, wir waren in der Shopping Mall, waren am Strand, im Meer schwimmen (da war eine Riesen Schildkröte, leider tot. Sie war über ein Meter lang und breit), auf dem Peachfestival (so eine Art riesen Stadtfest, Delaware war früher der Peachstaat, ich hab mir ein Hanna Tattoo machen lassen), haben ein Baseball-Spiel uns angeschaut, waren am gleiche Tag in einem Tranpolinpark… Also ihr merkt, eigentlich ist am jeden Tag etwas Anderes angesagt ?

Was mir lustiges bis jetzt passiert ist:

Der Onkel wollte mir ein „Willkommensgeschenk“ machen und hat die Flagge von „Deutschland“ gekauft. Die „Flagge“ hat er mir dann auch gezeigt, ich bin vor Lachen fast gestorben. Da hatte er im Garten die Flagge von der ehemaligen DDR aufgehängt? naja ein Versuch war’s ja Wert.

Die lustigsten Fragen die mir bis jetzt gestellt wurden:

Haben die Deutsch rundes Klopapier?
Haben die Deutschen auch mehr als 10 TV-Sender?
Ich hab dann einfach gelacht und gesagt, ja wir haben sogar rundes Toilettenpapier und ja auch mehr als 10 TV-Sender ?

Was mir positives aufgefallen ist:

In den USA ist jeder freundlich, das heißt eine Fremde Person, die dir nur die Tür auf hällt begrüßt dich freudig
Jeder fragt wie es dir geht, wenn sie an dir vorbei gehen, an Kassen, einfach überall
Sind super begeistert davon, dass ich eine Austauschschülerin bin
Das ist echt super und ich finde, dass wir Deutschen uns da mal was nachmachen können.

Was mir sonst noch aufgefallen ist:

überall ist die Flagge der USA, auf tshirts, als Untersetzer, als Riese Flagge, auf der Terasse, an Läden, überall
Amerikaner sind unglaublich stolz auf ihr Land und zeigen dir alles.
Die Amerikaner lassen ALLES liegen, fällt ein Apfelstück auf den Boden, liegen lassen, ein Spiel was nicht Weg geräumt wird, kann bis zu Wochen da liegen, Anziehsachen… Alles
Amerikaner Essen immer, immer ein keiner Snack, oder mal kurz was Essen kaufen gehen, also so ist es hier.
Sie lieben Souvenirläden
Alles ist niedlich und süß. Das fängt bei kleinen Ketschupgläsern an und hört bei ganz normalen Enten auf. Ich finde das total lustig und stören tut mich das auch nicht.
Naja das das war jetzt mal so ein kurzer Überblick. Gerade bin ich in Canada Urlaub mit meiner Gastfamilie machen. Wenn wir dann wieder zu Hause sind, werde ich 1. von Canada berichten und 2. ist dann hoffentlich mein neues Ladekabel da und 3. werde ich dann hoffentlich ganz viele Bilder hochladen können.

zusammengefasst:

Ich hab meine Familie so unglaublich lieb und ich bin so froh, dass ich hier gelandet bin, denn eine bessere Familie kann ich mir nicht vorstellen. Auch wenn ich hier gerade erst 12 Tage bin, fühlt sich das schon an wie 2 Monate. Ich komme super gut mit dem Englisch zurecht und meine Geschwister möchte ich nicht mehr abgeben. Auch die 7 Hausttiere sind kein Problem!! Ich liebe die USA und das Leben hier!!!

Bis dann

Eure Sonja ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.